Dr. med. Ildikó Marianne Jánossy

Dr. med. Ildiko Janossy: Hautkrebsvorsorge

Hautkrebssceening mit dem digitalen Fotofinder

Berufliche Laufbahn

Dr. med. Ildikó Marianne Jánossy
geboren in Leipzig
PRAXIS
seit 2009 niedergelassene Ärztin, Neuenhagen bei Berlin
2007 - 2009 Hautärztin, Praxis Dr. Kremer, Berlin
2006 - 2007 leitende Ärztin Meopraxen, Meoclinic GmbH, Berlin
1999 - 2004 niedergelassene Ärztin, Eltville (Rheingau)
1998 Laborleiterin Biopharmazie, Spirig Pharma AG, Egerkingen (Schweiz)
1992 - 1997 klinische Ausbildung in Osnabrück (Gewerbedermatologie, Allergologie) sowie in Minden, Norderney, Pforzheim (Assistenzärztin)
WEITERBILDUNG
(Auszug)
Sachkundekurs Laserschutzbeauftragte, Deutsche Dermatologische Lasergesellschaft e.V., München
Endoluminale Lasertherapie (Venenzentrum Leipzig)
Injektionstechniken mit Fillern Prof. Rzany (Charité), Dr. de Maio (Sao Paulo), Dr. Britz (Hamburg) u.a.
Gesichtsverjüngung mit Botulinumtoxin A Dr. Kautz (Konz), Dr. Britz (Hamburg), Prof. Rzany (Charité), Dr. de Maio (Sao Paulo), Prof. Dr. Goerdt (Mannheim) u.a.
Impfungen in der Praxis, Ärztekammer Berlin
Qualitätsbeauftragte in der Hämotherapie, Ärztekammer Berlin
Psychosomatische Grundversorgung, Dr. Dunkel, Wiesbaden
AUSBILDUNG
Facharztanerkennung Allergologie; Landesärztekammer Hessen
Facharztanerkennung Dermatologie, Venerologie; Landesärztekammer Baden-Württemberg
1994 Promotion
III. Staatsexamen
Studium in Münster (Nordrhein-Westfalen); Praktisches Jahr an der Charité (Berlin)
Schulen in Leipzig, Budapest, Szeged (Ungarn)
MITGLIEDSCHAFT
BVDD Berufsverband der Deutschen Dermatologen e.V.

Rubin-Laser

  • Tattoo
  • Permanent Make-up
  • Altersfleck
  • Sommersprossen
  • gutartige Pigmente
  • Schwangerschaftsflecken
  • schonend
  • ohne Narben
  • angstfrei
  • schmerzarm 
  • bequem entfernen


Hautärztliche Prüfung. Persönliche
 Fallbesprechung. Sichere Entfernung störender Pigmente und Tattoos mit dem neuen Rubinlaser

 

TattooStar     

Pigmente und Einschlüsse der Haut werden über kurze, energiereiche Lichtimpulse berührungsfrei zerstört. Die Entfernung erfolgt je nach Fall in einer oder in nur wenigen Sitzungen.

Während der Behandlung kann die Stelle leicht brennen oder stechen. Deshalb wird oft vorab eine betäubende Creme aufgetragen.

Die angrenzende Hautpartie wird nicht beschädigt. Etwaige Langzeit-Nebenwirkungen durch medizinische Laser-Geräte sind gleichfalls ausgeschlossen.

Nach der Behandlung kann sich die Stelle röten. Die Haut wird womöglich leicht anschwellen und Schorf bilden.

Gelaserte Stellen am besten kühlen! Die Haut trocken und sauber halten. Keine Sonne, kein Solarium in den ersten Wochen! Die beste Zeit zum Lasern ist deshalb von September bis Mai.

Aus der gelaserten Stelle entwickelt sich frische, rosige Haut. Sie passt sich farblich nach und nach der Umgebung an.

Laserbehandlung in meiner Praxis:

  • fachärztliche Kompetenz bei der Prüfung Ihrer Hautmale
  • neuer, medizintechnisch zertifizierter und zugelassener Rubinlaser sowie CO2-Laser und IDAS-KTP-Laser
  • breites Behandlungsspektrum für gutartige Hautveränderungen und Gefäße
  • medizinischer Hygiene-Standard
  • fachlich qualifiziertes Personal

Sprechen wir über Ihre Haut! Einen Termin vereinbaren Sie am Empfang meiner Praxis, telefonisch oder per Mail. 



Ihre Hautärztin



Dr. med. Ildikó Jánossy